Abschlussparty CATs-Tour gegen den Corona-Blues

Am Montag, den 10. Mai fand ein besonderer Abend statt: Gemeinsam mit fünf Gästen feierten wir den Abschluss der CATs-Tour gegen den Corona-Blues.

Das Fahrtenbuch zur CATs-Tour gegen den Corona-Blues

Schon beim Meet & Greet brachten uns Klassiker der Roadtrip-Musik in Stimmung. Nachdem der doppelte Christian – ein Techniktrick, den Christian beim Tourstop bei den Berliner Redekünstlern erlernt hatte – seinen Doppelgänger streng auf die fortgeschrittene Zeit hingewiesen hatte, starteten wir in den Abend.

Der doppelte Christian

Wir freuten unser sehr, die Gäste Ruth, Maryse, Jessica, Anke und Daniel dabei zu haben.

Im Freestyle ließ Christian die 32 Stationen der CATs-Tour Revue passieren. Er berichtete über die Clubabende und die Besonderheiten der Clubs. Die Teilnehmer/innen notierten sich viele der inspirierenden Techniken, Rollen und Inhalte, die wir auf der Tour kennenlernen durften. Außerdem hatte Andrea ihre Workshop-Unterlagen zu Pathways und den Stegreifstrategien zur Verfügung gestellt. Krönender Abschluss der Rede war natürlich die Ehrung der Reiseleiterin Andrea mit dem „Goldgerahmten Tourbus-Führerschein“.

Auf den Freestyle-Vortrag folgten die Rede von Eugenia über den Abschluss ihres Pfades „Entwicklung von Führungsqualitäten“. Herzlichen Glückwunsch, liebe Eugenia! Eugenias Rede wurde von Carsten bewertet. Die zweite Rede wurde auf Englisch von der Präsidentin der Spreeredner Jessica gehalten. Darin informierte sie uns humorvoll über die Drei-Schritt-Methode für einen selbstbestimmten und energetischen Lebensstil. Jessicas Rede wurde von Sarah auf Englisch evaluiert.

Auf die vorbereiteten Reden folgten die Stegreifreden, moderiert von Anna. Anna lud Andrea, Maryse, Daniel und Ruth ein, von überraschenden Ereignissen auf Reisen zu berichten. Andrea berichtete vom überraschenden Inhalt ihres Gepäcks bei einer Flugreise von den Malediven, Maryse von einer überraschenden Tierbegegnung auf den Galapagos-Inseln, Daniel erzählte von seinem überraschenden Speise in einem vietnamesischen Restaurant und Ruth berichtete von einer überraschenden Begegnung bei einer Busreise durch die russische Tundra.

Der Clubabend endete wieder mit klassischer Roadtrip-Musik, die alle Anwesenden auf die sicher bald wieder möglichen Reisen einstimmte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.