Starke Übungen für die Arbeit mit Gruppen

11 Toastmasters, 4 Gäste, 5 Gruppenübungen, 3 XXL-Stegreifreden, 1 Bewertungsrede, 1 Bewertungsrede der Bewertungsrede … 2 1/2 Stunden Lernen mit Spaß und Anspruch, das war er, unser CATs-Abend am 1. Oktober. Die Stabübung, 2 Wahrheiten + 1 Lüge, Ein Gegenstand erzählt, Die Jammer-Übung und aktionssoziometrisches Feedback wurden im Toastmasters untypischen Gruppenformat durchgeführt.

Anschließend lud Sarah zu den XXL-Stegreifreden ein. Themen waren 1. Als welches Tier würdest Du Dich im Teamkontext bezeichnen und wieso? – Gast Olaf L. berichtete vom Hamsterdasein bei seinem früheren Arbeitgeber – 2. Wie würdest Du als Vorgesetzter einen Konflikt zwischen dem Typen „dominant“ und „stetig“ lösen helfen? – Gast Stanley berichtete von seiner Kindheitserfahrung, in Schubladen gesteckt zu werden und wie er dieser Tendenz als Vorgesetzter entgegen wirken würde – und 3. Welche Tipps würdest Du den CATs geben, um weitere Mitglieder zu gewinnen? – Sebastian empfahl u. A. die Vernetzung und den Erfahrungsaustausch mit den europäischen Fortgeschrittenen Clubs … und wurde noch am selben Tag selbst Mitglied. Herzlich willkommen!

Mitglieder und Gäste waren sehr zufrieden.

Am 5. November geht es weiter. Dann gestaltet Renate U. den Abend zum Thema „Menschenkenntnis“. Tragt Euch doch gleich ein: https://tmclub.eu/view_meeting.php?t=103826

Viele Grüße
Christian
Yesterday’s ToE

P.S.: Tipp – Zwei tolle Quellen für Gruppenübungen:
Stadler et. al. (2016). Act creative!. Klett-Cotta <= Die Übungen 2 Wahrheiten + 1 Lüge (heißt darin „Lügengeschichten“), Ein Gegenstand erzählt und aktionssoziometrische Übungen kommen aus diesem Buch.
Spielereader von Oliver Klee auf spielereader.org <= Kann kostenfrei genutzt werden. (Creative Commons Lizenz – Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen)

Vorstandstreffen in Wuppertal

Die Cologne Advanced Toastmasters haben sich zu einer Strategieklausur nach Wuppertal zurückgezogen. In einem extrem produktiven, 3-Stunden-Power-Meeting wurden folgende Themen diskutiert, definiert und beschlossen:

  • die Agenda der Redeabende
  • die Wichtigkeit von Pathways
  • die Kriterien für die Aufnahme der Neumitglieder
  • die USPs der CATs

Am Ende waren sich alle einig: wir werden CATs auf eine neue Ebene heben.

Vielen Dank an unsere Präsidentin Renate für Ihre Gastfreundschaft und an alle Mitglieder für das tolle Buffet und professionelle Teamarbeit.

Nachfolgend einige Impressionen des Meetings (Fotos von Claudia):

Humor und Reden

Am 2. Juli 2018 ging es bei Cats rund um das Thema Humor und Reden. Unsere Toastmasterin des Abends Renate gab Einblicke in die Welt des Kabaretts und vermittelte Humortechniken. Humorvoll ging es auch bei der von Maarten moderierten Stegreifredenrunde zu. Wir erlebten faszinierende Pro- und Contra-Debatten über Demokratie. Außerdem hat Andrea uns als neue VP Education angeregt, in einem Fragebogen Ziele und Wünsche für das Toastmaster-Jahr darzulegen. Der Start in dasselbe ist mit diesem energievoll-witzig-spritzigen Abend mehr als gelungen. Wir freuen uns auf die nächsten Abende auf hohem Niveau.

CAT-Meeting am 7. Mai: Der Sinn des Lebens

Unser Treffen am 7. Mai dreht sich um nichts Geringeres als – den Sinn des Lebens! Wir werden tolle Reden zu diesem Thema hören, ihr könnt euch bei den Stegreifreden austoben, und dann gibt es noch eine Sondersession mit – psssst, das erfahrt ihr, wenn ihr vorbeikommt.  Also: Tragt euch in die Agenda ein, erlebt einen wunderbaren Abend und lasst euch inspirieren!

Kommunikation global

Hältst du Vorträge vor einem internationalen, multikulturellen Publikum? Dann achtest du idealerweise auf entsprechende Körpersprache, und hier insbesondere auf deine Gestik. Manche Gesten gelten universell, andere nutzt du besser nur eingeschränkt je nach Region, oder überhaupt nicht.

Falsch eingesetzt, können deine Gesten zu Missverständnissen führen. Im CATs-Treffen am 9. April 2018 ging es um einige der am meisten verbreiteten Gesten: „Daumen hoch!“ bedeutet in den deutschsprachigen Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz) „Super, das hast du gut gemacht!“, wird aber in Ländern wie Australien, Afghanistan, Irak und Iran als vulgäre Geste wahrgenommen.

Der zum „V“ ausgestreckte Mittel- und Zeigefinger steht in den USA, im Irak und Iran für „Victory!“, also den Sieg im Krieg, während es in vielen Friedensbewegungen für „Frieden wird siegen!“ eingesetzt wird. In anderen englisch-sprachigen Ländern wie Australien, Neuseeland, Südafrika und Großbritannien ist das „V“ hingegen gleichbedeutend mit dem ausgestreckten Mittelfinger.

Bei den CATs gab es noch weitere Gesten und deren Interpretations-Möglichkeiten. Der sicherste Tipp für unsere Kommunikation im interkulturellen Kontext: Behalte deine Finger bei dir, sonst läufst du Gefahr, missverstanden zu werden. Welche kulturellen Fauxpas wir noch vermeiden können, beschreibt Gayle Cotton ganz ausführlich in ihrem 2013 erschienenen Buch „Say anything to anyone, anywhere. 5 keys to successful cross-cultural communication.“

Ein weiteres Thema war die Interpretation von Worten, Tonalität und interkulturellen Dialogen, hier am Beispiel des Satzes „I really liked your presentation.“ Je nachdem, welches der Worte ich betone, kann ich die Bedeutung meiner Aussage entscheidend verändern. Gerade bei Nicht-Muttersprachlern gilt es, nicht jedes Wort und nicht jede Betonung auf die Goldwaage zu legen. Bereite ich meine Präsentation vor, überlege ich mir am besten vorab, welches Publikum aus welchem Kultur- oder Business-Kreis ich erwarten kann. Entsprechend passe ich meine Wortwahl und teils auch den Sprachstil an.

Dies und einige andere Aspekte wie z.B. der Einsatz persönlicher Geschichten im Business waren Themen, die wir an diesem Abend diskutiert haben. Einer der Tipps für unsere deutsche Kultur: Lasst viel öfter persönliche Emotionen zu, statt zugeknöpft und allzu sachlich zu sein – die gesunde Mischung macht eine gute Präsentation und damit auch die Verbindung zwischen Redner und Publikum aus.

CAT auf neuen Wegen – Toastmasters International Pathways

Hello CATs & friends,

bei unserem Treffen am 05.03.2018 haben uns Andrea (Pathways Ambassador) und Stephen (Pathways Guide) das neue Ausbildungsprogramm „Pathways“ der Toastmasters International vorgestellt. Dafür vielen Dank.

Hier die Essenz der Präsentation:

  • Base Camp wird für alle Clubs erst am 20. März freigeschaltet, vorher haben nur Pathways Guide Zugang dazu.
  • Alle Mitglieder bekommen von TMI eine E-Mail mit einem Link, wenn Pathways freigeschaltet ist.
  • Voraussetzung dafür, dass man am 20. März mit Pathways beginnen kann, ist, dass man ordentliches Mitglied ist, d.h., dass Mitgliedsgebühren an TMI für den Monat März gezahlt wurden (für das aktuelle Programm).
  • Weitere Voraussetzung ist, dass man eine Mitgliedsnummer hat oder eine E-Mail-Adresse, die TMI bekannt ist, sowie ein Password, um sich auf der Homepage von TMI einzuloggen. Das können die Mitglieder jetzt schon vorab ausprobieren, ob sie sich auf der Homepage einloggen können und zu ihren Mitgliedsdaten Zugang haben. Sie können prüfen, ob diese Mitgliedsdaten alle korrekt sind, dann kann bei der Freischaltung von Pathways alles reibungslos verlaufen.
  • Ab Start von Pathways muss weiterhin für die Neumitglieder zusätzlich zu den Mitgliedsbeiträgen eine Aufnahmegebühr von US $20 an TMI abgeführt werden, so wie dies bisher für die Handbücher der Fall war. Damit ist künftig dann der erste Lernpfad für die Neumitglieder frei. D.h., das Neumitglied hat erst Zugang zu Base Camp, wenn der Treasurer den Mitgliedsbeitrag und die Aufnahmegebühr des Neumitglieds in Club Central per Kreditkarte bezahlt hat. Dann kann das Mitglied sich seinen ersten Lernpfad kostenfrei aussuchen.
  • Wenn das Mitglied einen Lernpfad in gedruckter Form haben möchte, dann zahlt es bei der Bestellung zusätzlich US $25 für Druck- und Versandkosten mit eigener Kreditkarte.
  • Den Eisbrecher können Mitglieder jetzt schon für Pathways machen, wenn sie ihn nach der Projekt-Vorlage machen, die auf eurem Daten-Stick ist bzw. die auf der Homepage von TMI ist – es muss der Pathways-Ice Breaker sein, nicht der Ice Breaker aus dem Handbuch „Kompetente Kommunikation“. Dann kann hinterher mit einem speziellen Formular die Freischaltung in Base Camp beantragt werden (siehe To-do-Liste).

Weitere Informationen zu Pathways gibt es auf der Homepage der Toastmasters International.

Nochmals vielen Dank an Andrea und Stephen!

Speech Building Structure und „Die Straße Deines Lebens“

Speech Building Structure by Florian Mueck

Hello CATs & friends,

am 05.02.2018 verbrachten wir einen interessanten und arbeitsintensiven Abend. Alle Teilnehmer waren zu allen Zeiten auf allen Ebenen gefordert. Kurz zur Erinnerung:

Warum nennen wir uns „Advanced“?

Weil wir uns herausragenden Herausforderungen stellen!

So starteten wir am 05. Februar 2018 auch gleich mit einer unüblichen Herausforderung. Claudia hielt eine Rede aus dem Fortgeschrittenen-Handbuch „Story Telling“, die unmittelbar nach der Rede von Christian bewertet wurde („Think Fast, Bro!“) – hier geht es darum schnell zu denken und innerhalb von Minuten auf den Punkt zu kommen. Aber bei den Cologne Advanced Toastmasters hat der Bewerter nicht das letzte Wort: Regelmäßig darf der Redner (hier: Claudia) selbst wiederum eine kurze (Wider-)Rede auf die Bewertung (hier: von Christian) abgeben.

Hast Du Dich schon einmal von einem Bewerter missverstanden gefühlt?

Die Cologne Advanced Toastmasters bieten Dir die Möglichkeit, mit solchen Missständen aufzuräumen – Du, als Redner, hast das letze Wort bei den CATs!

Nach der schönen Rede vom Claudia, der aufschlussreichen Bewertung von Christian, und den abschließenden Gedanken ob der Bewertung von Claudia, begaben wir uns in den zweiten Teil des Abends.

Wir besprachen:

  • Die drei Säulen der Rhetorik – Denn schon Aristoteles wusste um die Macht der Gefühle und rät dem Redner, „nicht nur darauf zu achten, dass die Rede beweisend und überzeugend sei“, sondern auch dafür zu sorgen, „sich selbst und den Beurteiler in eine bestimmte Verfassung zu versetzen“. (Pathos! Pathos! Pathos!)
  • Die Straße Deines Lebens – Ein Verfahren um die Geschichte zu finden, die nur Du erzählen kannst, und – glaube mir – die alle anderen hören wollen.
  • Die „Speech Building Structure“ von Florian Mueck, mit der DU JEDE REDE IN 15 MINUTEN STRUKTURIEREN KANNST! No Kidding! Ein fantastisches Werkzeug um fantastische Reden zu halten!

Und genau das haben wir danach auch getan: Reden halten, eine nach der anderen, spontan und vollkommen neu, wie ein Kanonenfeuerwerk auf die Bühne katapultiert.

Da waren:

  • Stephen, mit „Komfortzone“
  • Sarah mit „50%“
  • Roger mit „Entscheidungen“
  • Albert mit „Klarheit“
  • Olaf mit „Warum machst Du denn so ‚was?“
  • Anne Kathrin mit „Frische Brezn“
  • Wolfram mit „Das häßliche Entlein“
  • Hubert mit „Wer möchte nicht ein besseres Leben?
  • Claudia (Gast) mit „Tja“
  • Stephen (nochmal!) mit „Komfortzone“
  • Güngör mit dem Schließen des Abends (in drei Schritten)
Speech Building Structure by Florian Mueck
Speech Building Structure by Florian Mueck

Ach, lieber Leser dieses Blog-Eintrages, wie gerne hätten wir Dich dabei gehabt. Aber Du wolltest lieber Tango tanzen oder Deinen Spanisch-Kurs besuchen. Alles gute Gründe!
Aber: Kein Grund zur Verzweiflung per se, denn: Schon am 05.03.2018 geht es weiter mit Andrea, die die Bildungszukunft der Toastmasters erläutert und sich den Fragen des Publikums stellt.

Cologne Advanced Toastmasters – Platz zum Lernen. Raum zum Wachsen.

Liebe Grüße an Euch alle,
Euer TdA vom 05.02.2018,
Thomas

Treffen am 5. Februar: Reden schreiben in 15 Minuten

Wenn Du meinst, Du kannst in den verbleibenden zwei Tagen keine Rede mehr schreiben, dann bist Du erst recht richtig bei dem nächsten CAT Treffen – denn mehr als eine viertel Stunde brauchst Du danach nicht mehr. Wie das funktioniert – eine perfekt strukturierte Rede in 15 Min schreiben – lernen wir am kommenden Montag.

Sei dabei!

„Achievements in Science“ – Thema des CAT-Abends am Montag, 15. Januar 2018

Das Thema unseres Treffens am Montag, 15. Januar 2018, lautet: Achievements in Science. Wir brauchen vier Redner, die uns Errungenschaften der Wissenschaft nahe bringen. Schnapp Dir ein wissenschaftliches Thema (Natur-, Geistes-, Sozialwissenschaften… alles geht!), das Dich fasziniert, überzeuge Dein Publikum von dessen Bedeutung und stelle Dich einer kritischen Diskussion mit dem Publikum.

Bitte benutzt folgendes Rede-Projekt, um Eure Reden zu beantragen: Speeches by Management, Project 1: The Briefing; Time: 8 to 10 minutes for the speech – 5 minutes for question period

Der Stegreifredenmoderator ist gebeten, die heißen oder ungeklärten Fragen nochmals spontan in seiner Moderation aufzugreifen.

Both English and German contributions are welcome.

Hier geht’s zur Agenda auf EasySpeak.

CAT-Treffen am Montag 4. Dezember: LEGO® SERIOUS PLAY®

Wie bitte? Legosteine? Ja, ihr habt richtig gelesen. Denn an diesem Abend haben wir mit Lego Serious Play gearbeitet.

LEGO® SERIOUS PLAY® Programm ist eine effektive und innovative Methode zur Verbesserung der Fertigkeiten in der Geschäftswelt. Dieser moderierte Prozess verbindet die Vorzüge des Spielens und Modellierens mit den Belangen der Geschäftswelt. Dabei ist es noch mehr als nur eine Methode. Es ist eine Sprache. Die Vorteile sind unter anderem:

  • Förderung von Kreativität und Innovation durch intensiven Gebrauch der Hand-Hirn-Verbindung
  • Probleme nicht nur erahnen, sondern visuell verstehen durch Legemodelle
  • Effektive und kreative Problemlösung durch Bauen, Abstimmen und Optimieren
  • Bessere Kommunikation und gemeinsames Verständnis durch die universelle Sprache der LEGO-Modelle
    An diesem Abend haben wir uns auf einen Einstiegsworkshop konzentriert, welcher als ideale Einführung diente. Der Moderator gab ein Ziel vor, welches innerhalb von zwei Minuten mit dem 48-teiligen Einsteigerkit erreicht werden sollte.  Jede/r hatte die Möglichkeit etwas zu seinem Bauwerk zu sagen und die eigene Kreativität und Wortgewandheit unter Beweis zustellen.