Hanseatisches Stegreifreden-Festival beim 18. Tourstop

Gegenstände und ihre Geschichten beim Hanseatischen Stegreifreden-Festival

Unsere Bus-Tournee findet immer mehr Interessenten! Während ein Teil von CATs in Kopenhagen debattiert hat, hat der andere CATs-Teil die Hanseredner besucht.

28 (!!!) Personen haben am Treffen teilgenommen, dabei drei CATs-Mitglieder – Andrea, Anne Kathrin und Eugenia.

Jonathan vertrat die Präsidentin und war zugleich der Toastmaster des Abends. Er hat die Gäste vorgestellt und den Sinn des online-Applaus‘ erklärt. Dann hat er das Wort der Gesamtbewerterin Eugenia übergeben, die ihr heutiges Team vorstellen sollte.

Für Eugenia war es eine Überraschung, dass sie als Gesamtbewerterin die zweite Hälfte des Treffens moderiert, aber sie hat diese Situation erfolgreich gemeistert. Lustigerweise hatte der ehemalige Homeclub von Eugenia früher eine solche Struktur, aber im April 2020 hat Eugenia als Präsidentin ihres Klubs eine neue Struktur eingeführt. Sie meint, dass es eine allgemein europäische Struktur ist, die dem Klub hilft, sich besser ins Toastmastersystem zu integrieren. Außerdem hänge das ganze Treffen von der Kreativität des Toastmasters des Abends ab, der das ganze Treffen auf der Bühne sei, so Eugenia.

Jochen ist in die Bresche gesprungen und hat das Wort des Abends übernommen. Er hat ein interessantes Wort angeboten – GENERATIVITÄT. Für viele war das Wort wenn nicht neu, dann mindestens ungebräuchlich. Aber das Wort ist lexikographisch fixiert, Eugenia hat es in ihrem Wörterbuch gefunden. Einige Male wurde das Wort während des Treffens gebraucht.

Der Bewerter Jens-Uwe ist auch eingesprungen und hat aus dem Stegreif die Bewertung der ersten vorbereiteten Rede übernommen. Hut ab!

Der Redner Christian hat uns über die Macht der Gewohnheit erzählt. Laut dem Projekt war es eine Rede zu einem beliebigen Thema mit dem Ziel, Führungsqualitäten des Redners zu entwickeln.

Der Bewerter Jens-Uwe hat mit dem Titel der Rede gespielt. Seine Meinung über die Einleitung und den Aufbau der Rede war positiv. Er betonte, dass Christian dem Publikum eine Botschaft mitgegeben hat. Sehr ausführlich ist Jens-Uwe auf die Körpersprache eingegangen, weil er meinte, dass gerade hier der Haken war und dass Christian gerade diesen Teil der Rede verbessern könnte.

Das Sahnehäubchen des Treffens war die Stegreifrede-Moderation von Andrea von CATs. Obwohl Eugenia von CATs Andrea nicht zum ersten Mal bei der Stegreifrede-Moderation hilft, hat sie neue Elemente in der heutigen Moderation unterstrichen. Zuerst hat Andrea eine Frage-Antwort-Runde über die Strukturen der Stegreifreden organisiert. Sigrid, Jens-Uwe, Jochen, Sebastian, Jonathan und andere Anwesenden haben an dieser Frage-Antwort-Runde teilgenommen. Am nächsten kam Sigrid den erwarteten Antworten, die über die zeitliche Struktur gesprochen hat. Man kann vermuten, dass Sigrid auch nicht zum ersten Mal der Stegreifrede-Moderation von Andrea beiwohnt, deswegen ist sie im Bilde. Es kann auch sein, dass Sigrid als erfahrene Toastmasterin die zeitliche Abfolge selbst in ihren Stegreifreden benutzt.

Einige Folien in der Präsentation von Andrea waren anders. Sie werden immer schöner und schöner. Eine neue Strategie wurde auch hinzugefügt – „Seemannsgarn spinnen“. Wenn wir nicht wissen, wie wir auf die Stegreiffrage antworten sollen, dürfen wir uns alles Mögliche ausdenken, so Andrea.

Nach dem theoretischen Teil der Präsentation rief Andrea die Teilnehmer auf, Fragen zu stellen. Oliver, Jochen, Christian haben Fragen gestellt.

Die zweite Hälfte des Treffens begann mit der Vorstellung der neuen Mitglieder, was sich auf jeden Klub positiv auswirkt. Und Sebastian forderte alle Mitglieder dazu auf, am Klubwettbewerb teilzunehmen.

Danach kam die Fortsetzung der Stegreifreden-Moderation, jetzt der praktische Teil. Andrea und Eugenia haben die im theoretischen Teil beigebrachten Strukturen und Zeitformate anhand der ausgesuchten Gegenstände geübt. Acht Personen haben daran teilgenommen.

Jochen hat im Format XXL (3 bis 5 Minuten) über seine Reise nach Marokko 1980 erzählt. Sein Gegenstand war ein Bus für 5 Personen. Die Struktur war „Geschichte erzählen“.

Oliver hat in einem üblichen Stegreifredenformat (1 bis 2 Minuten) über seine Reise nach Rumänien erzählt. Sein Gegenstand war ein Behälter. Oliver erzählte, wie dieser Behälter seiner Frau geholfen hat, ein Problem zu lösen.

Jonathan hat ebenfalls das üblichen Stegreifredenformat genutzt und sehr humorvoll über eine Actionfigur erzählt. Er hat lustige Vorteile und Nachteile bei seiner Puppe gefunden.

Thorsten wagte sich an das fortgeschrittene Format XXL. Er erzählte über seine Reise nach Island. Dabei hat er drei verschiedene Aspekte des gerahmten Fotos genannt.

Christian erzählte im üblichen Stegreifredenformat über seine Reise nach Mexiko und äußerte dabei seine Meinung über die mexikanische Maske eines Tigers.

Dana hat die gleiche Struktur bekommen – sie hat ihre Meinung über eine Tasse im Format XXS geäußert.

Vladimir hat sehr interessant über seinen Pokal erzählt, den er in einem Schachwettbewerb bekommen hat. Dabei hat Vladimir im üblichen Stegreifredenformat auf die W-Fragen (wie, wann, wer, warum, wo usw.) geantwortet.

Anne-Kathrin hat im Format XXS die zeitliche Abfolge ihrer Erfahrungen mit ihrem Roller dargestellt.

Am Ende gab es noch 10-Sekunden-Purzelunkraut. Hierbei handelt es sich um eine Mischung der 10-Sekunden-Reden der Hamburg Power Speakers und dem Purzelunkraut der Polyglots TM Chicago. Wie das genau funktioniert, wird an dieser Stelle jedoch nicht verraten 😊.

Die ganze Runde hat daran teilgenommen! Wow!!!

Die Gesamtbewerterin Eugenia hat ihre Meinung über die Moderation von Jonathan, die Bewertung von Jens-Uwe, die Stegreifreden-Moderation von Andrea, das Wort des Abends von Jochen geäußert. Sehr hoch hat Eugenia die Aktivität der Teilnehmer und die Dynamik des Treffens geschätzt. Dann leitete Eugenia das Wort an ihr Bewertungsteam weiter.

Der Zeitnehmer Vladimir hat betont, dass fast alle StegreifrednerInnen mehr Zeit für ihre Reden brauchten. Die anderen Rollen waren zeitlich korrekt.

Julie als Füllwortzählerin hat ihre Arbeit sehr tüchtig gemacht. Sie ist auf jede Person eingegangen und hat ihre Füllwörter genannt. Auch hat Julie über Pausen gesprochen.

Der Sprachstilbewerter Markus hat einige schöne Redewendungen genannt, die während des Treffens gebraucht waren. Markus hat auch über die Pausen gesprochen.

Am Ende des Treffens hat Jonathan alle Gäste gefragt, wie ihnen das Treffen gefallen hat. Alle waren mit dem Abend sehr zufrieden und haben versprochen, wieder zu kommen. Eugenia war so oft auf der Bühne, dass sie wahrscheinlich schon als Mitglied des Klubs galt und nicht mehr nach ihrer Meinung gefragt wurde.

Die Hanseredner freuen sich über Deinen Besuch. Hier findest Du mehr über den Club heraus: Website und Facebook.

Alaaf an unsere CATs-Tournee!!! Macht mit!

Eugenia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.