Wie wachse ich als Redner? Clubabend am 4. Mai 2020

Unser Clubabend am 4. Mai 2020 stand unter dem Motto: Wie wachse ich als Redner? Aufgrund des Corona-Virus fand das Clubtreffen online via Zoom statt. Die Technik hat wunderbar funktioniert.

Neben den CAT-Mitgliedern gab es Gäste aus Russland, Dänemark und aus Bonn.
Güngör Coskun als Moderator des Abends gab seine eigenen Ansichten und Erkenntnisse mit, wie man als Redner wachsen kann. Durch Authentizität, in Gedanken und Gefühlen, aber auch der persönlichen Werte auf der Bühne. 100% Identifikation mit der Rolle des Redners. Loslassen des eigenen Egos/Status als Redner, durch das Anerkennen, dass die wahren Helden das Publikum sind usw. 

Zwei vorbereitete Reden wurden gehalten von Stefan Zahov und Claudia Skibbe. Stefan wurde als Division Director der Toastmasters ausgezeichnet für seinen unermüdlichen Einsatz für Toastmasters. In seiner Rede schilderte er, wie er sich den Herausforderungen gestellt hat und wie er daran gewachsen ist. Claudia Skibbe hielt eine sehr informative Rede über künstliche Intelligenz. Ein Thema, das für uns alle in Zukunft immer wichtiger sein wird.   

Andrea Sauerzweig als Stegreifredenmoderatorin nahm das Thema des Abends in ihre Moderation auf. Sie nutzte Beispiele aus dem Body-to-Brain-Konzept, um zu demonstrieren, wie körperliche Bewegung im Gehirn resoniert und diese Wirkung zum Beispiel auch beim Reden genutzt werden kann. Lesson learned: Auch kleine Handbewegungen können uns beim Wachsen als Redner unterstützen. 

Bewertungen wurden gehalten und alle Redner hatten nach der Bewertung noch einmal die Gelegenheit auf die Bewertungen einzugehen. Dies wird bei den CATS als zweite Chance bezeichnet und ist bei den Toastmasters eine große Besonderheit.

Erstes Online-Meeting der CATs am 6. April 2020

Am 6. April führte uns Toastmaster des Abends Stefan durch ein vielfältiges Treffen mit Teilnehmern aus Nah und Fern – mit dabei Barbara aus Nashville und Eugenija aus Moskau. Das erste Online Meeting des Clubs folgte dem Motto „Toastmasters ohne Grenzen“ und die Redner machten fleißig Gebrauch von den technischen Möglichkeiten. Monika zeigte uns per Screensharing ein Videointerview zu ihren Erfahrungen als Vizepräsidentin Mitgliedschaft und Marcus stieß mit uns mit einem Glas Rotwein an. Albert hielt vor einem virtuellen Hintergrund einer Spielhalle einen lehrreichen Vortrag über Selbstführung. Stegreifreden XXL und profundes und wertschätzendes Feedback rundeten den Abend ab. Das nächste Online-Meeting kommt bestimmt, wir freuen uns drauf!

Reden motivierend kritisieren am 2. März 2020

Rückmeldungen zu unseren Redebeiträgen sind oft wichtige Ausgangspunkte für eine publikumszentrierte Verbesserung. Deshalb fokussierten wir am 2. März ganz auf das Analysieren und Feedback geben zu Redebeträgen. Nach einem kurzen Input durch den Toastmaster des Abends Christian übernahmen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Fokusbereiche wie Struktur, Körpersprache, Stimmvariation und Wortgebrauch und gaben Güngör, Renate, Albert und Gast Georg Tiefenfeedback. Die Rednerin und Redner hatten anschließend Gelegenheit, im Speaker’s Reply zum Feedback Stellung zu beziehen – was empfanden sie hilfreich und was nicht. Güngör, Georg und Albert haben schon bald Gelegenheit die Wirksamkeit des Feedbacks zu testen, denn alle drei nehmen an Redewettbewerben teil. Viel Erfolg dabei!