Thomas Rose – Erinnerungstag (* 25. Februar 1964 – † 4. Februar 2019)

Am 8. Februar begingen wir bei den Cologne Advanced Toastmasters einen besonderen Abend. Anlässlich seines zweiten Todestages haben wir uns des Mitgründers der CATs, großen Toastmasters und unseres guten Freundes Thomas Rose erinnert. Als Ehrengäste waren Thomas‘ Frau Selma, seine Töchter Hannah und Enisa, seine Schwägerin Semra und sein Schwager Sezgin mit dabei.

Wir begannen den Abend mit einem Video mit inspirierenden Ausschnitten seiner Reden. Das Video kann hier heruntergeladen werden: Hommage an Thomas

Anschließend hielt Christian eine umfangreiche naturwissenschaftliche und geschichtliche Rede auf Grundlage des Buches „Origin Story“ von David Christian zu Thomas‘ Ehren. Christian spannte darin den Bogen vom Urknall bis zur Mondlandung und verdeutlichte uns, dass wir alle auf ewig als Energie fortbestehen werden.

Carsten folgte mit einer sehr persönlichen Rede – „Über das Schlafen auf Steinen“ -, in der er auf Thomas‘ Leben anhand inspirierender Anekdoten einging. So berichtete er von einem Erlebnis mit einem Hutverkäufer in Lissabon:

„Eines Abends saß eine Gruppe mit Thomas in einer kleinen Bar in einem Keller. Da kam ein Hutverkäufer in die Bar. Er kam auf die Gruppe zu und versuchte, seine Hüte zu verkaufen. Carsten lehnte freundlich, aber bestimmt ab, damit war die Sache für ihn erledigt. Aber Thomas ließ das nicht auf sich beruhen. Er zog irgendwelchen Kleinkram aus seiner Tasche und fing an, diesen dem Hutverkäufer zu verkaufen. Das Gespräch dauerte eine ganze Weile, in gebrochenem Englisch. Und es wurde von beiden Seiten mit bemerkenswerter Ernsthaftigkeit und Energie geführt. Soweit Carsten sich erinnern konnte, hatte keiner etwas vom Anderen gekauft und man ging mit den besten Wünschen auseinander. Um eine Erfahrung reicher. Thomas akzeptierte nicht die Grenze „Nur eine Seite verkauft“. Und er handelte. Und er schaffte es dabei, mit dem Hutverkäufer, eine Verbindung herzustellen. So hatte Carsten ihn kennengelernt. Den Status Quo in Frage stellen. Handeln. Unbequeme Fragen stellen. Und dabei die Menschen sehen und tief mit ihnen verbunden sein.“

Nach einer Pause lud Sarah zu den Stegreifreden ein, mit dabei auch Selma, Hannah und Enisa. Dann folgen die Bewertungen der vorbereiteten Reden durch Matthias und Andrea. Barbara aus dem fernen Tennessee unterstützte uns als Zeitnehmerin.

Thomas‘ Frau Selma war vom Abend sichtlich berührt und dankte den Organisatoren und allen Beteiligten. Thomas hätte der Abend sicherlich gut gefallen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.