Wir diskutieren über ein innovatives Produkt einer Kalifornischen Firma

Ihr Lieben.
In der Einladung hieß es:
Am Montag wird es spannend. Wir diskutieren über ein innovatives Produkt einer Kalifornischen Firma, habe Stegreifreden+++

Und so kam es auch.
Zu den 8 CATs konnte Renate noch zwei Gäste begrüßen: Ute von der Kölner Sprechbar und Stephan aus dem fernen Ruhrgebiet. Beides erfahrene Toastmaster, die den Abend bereicherten.

Wie angekündigt gab es im Freestyle mal wieder ein anderes Format:
Nach 10 min Vortrag gab es 5 min Diskussion. Die Diskussion wurde von Hubert geleitet.
Wolfram stellte ein (seiner Meinung nach ) innovatives Produkt vor. Ein Kopfhörer der im Kopf implementiert wird.
In zwei weiteren Runden kamen noch medizinische Ausbaustufen dazu.

Wie zu erwarten (und erhofft) war, wurde kontrovers diskutiert. Insbesondere Befürchtungen wurden deutlich, aber auch, dass uns solche „Innovationen“ wirklich erreichen werden.
Ute steuerte den Aspekt hinzu, dass tatsächlich eine vorgetragene Fiktion (automatische Messung des Blutzuckers zur Steuerung einer Insulinpumpe am Körper, speziell für Diabetiker Typ I interessant, möglicherweise bereits dieses Jahr auf den Markt kommen wird.
Hier ein Verbesserungspunkt, mit dem Wunsch an Wolfram, beim nächsten Anlauf die Diskussion anders vorzubereiten, so dass es noch mehr zur Diskussion zwischen den Teilnehmern kommt.

Dann die Stegreifreden:
Christian hatte 5 spannende Fragen mitgebracht. Er hatte ein spezielles CAT Format gewählt (4, 4:30 und 5 min) was einige Teilnehmer durchaus ins ( gewollte ) Schwitzen brachte:

1. Franz
Was war das Buch, was Dich am meisten beeindruckt hat

2. Stephan (Gast)
Was motiviert Dich, jeden Tag zur Arbeit zu gehen?

3. Brigitte
Was hat Dich das Leben gestern gelehrt?

4. Ute (Gast aus der sprechbar)
Welche Geschichte teilst Du am liebsten mit anderen?

5. Olaf
Was machst Du anders als andere?

Nach der Pause gab es die Berichte des Beobachters und der Beobachterin.

Christian (in einer zweiten Rolle, ein Dankeschön dafür) hat präzise Wolframs Vortrag seziert. Neben positiven Aspekten wies er auch auf die zu kleinen Bilder auf dem Flipchart hin.

Renate hat alle 5 Stegreifreden zu bewerten, was bei den langen Redezeiten (bis 5 min) durchaus eine Herausforderung war.
Beide gaben den Vortragenden wertvolle Hinweise

In der Schlussrunde kam von den Gästen die Bestätigung, dass neben den „normalen“ Toastmaster Abenden, die etwas anderen Formate der CATs eine sinnvolle Ergänzung darstellen.

Mein Dank geht an alle Teilnehmer, insbesondere an Renate, die mich besonders unterstützte.

Liebe Grüße von
Wolfram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.